Begleitung zur Veganen Landwirtschaft
Transfarmation

Neuigkeiten

Vom Milch- zum Gemüsebauern

In der Doku "Eine Welt ohne Fleisch" des hr-Fernsehen gibt es einen tollen Ausschnitt über einen Milchviehbetrieb, der sehr erfolgreich auf Gemüsebau umgestellt hat. Wir danken Hans Pfänder für diese wunderbare Transfarmation, die Sie hier selbst sehen können.


Fleischersatz: Hype oder Essen der Zukunft?

Wir möchten auf die Qarks-Folge "Fleischersatz: Hype oder Essen der Zukunft" aufmerksam machen, die die Auswirkungen des Fleischkonsums auf die Umwelt gut darstellt. Sie finden die ganze Folge hier.


"When we protect nature - we are nature protecting itself."

Gerne weisen wir auf dieses Video von Greta Thunberg hin, in dem relevante Verbindungen zwischen unserer Gesundheit, dem Umwelt- sowie dem Tierschutz aufgezeigt werden. 


Neues Jahr, neues Lebenshof-Glück

Das neue Jahr kann nicht schöner als mit einer neuen Umstellung starten: der im "Aufbau" befindliche Lebenshof Magmir ist der erste Lebenshof in Südtirol ! Markus Sprenger hat den Milchviehbetrieb 2020 geerbt und steckt bereits mitten im Wandel zum Lebenshof. Fünf Ziegen und 20 Milchkühe warten noch auf ihre Paten. 14 Kühe haben dieses Glück bereits gefunden und werden nun nicht mehr besamt, die restlichen 20 warten noch auf ihre Rettung. Hier kommen Sie zur Homepage des Lebenshofes.


Was wünscht sich eigentlich ein Strauß?

Zunächst einmal sein Leben. Eine Patenschaft auf dem Lebenshof Erlbacher ist nicht nur ein wunderbares Geschenk für die Liebsten, sondern ermöglicht auch einen nachhaltigen Wandel hin zu einer gerechteren Welt. Wer Harald und seine Tiere gerne über Amazon unterstützen möchte, findet hier die Wunschliste dazu.  


Einladung zum Zoom-Vortrag am 26.01.2022 um 18 Uhr:

Moralische Herausforderungen in der veganen Nahrungsmittelproduktion

Der Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e.V. organisiert im Rahmen seines Forums Biozyklisch-Veganer Anbau diesen Vortrag von Herrn Florian Heinze. Eine ökologisch verträgliche und moralisch vertretbare Nahrungsmittelproduktion bringt große Herausforderungen mit sich. Der biozyklisch-vegane Anbau versucht sich diesen Herausforderungen anzunehmen und sowohl ökologisch als auch ohne Tierhaltung und die Verwendung tierischer Dünge- und Betriebsmittel Nahrung zu produzieren. Aber auch hier, wie in der Landwirtschaft ganz allgemein, besteht ein grundlegendes Problem in der Konkurrenz mit Wildtieren um die angebaute Nahrung. Zwar ist die Jagd, laut den Richtlinien, auf biozyklisch-veganen Betrieben verboten, aber die wirtschaftlichen Einbußen durch hohe Verluste im Anbau und der Fakt, dass eine Befriedung ohnehin nicht immer umsetzbar ist, werfen die Frage auf, wie sinnhaft ein Jagdverbot für diese Betriebe ist. Damit verbunden sind auch ethische Überlegungen in Bezug auf die Vereinbarkeit von veganen Idealen und den Wünschen der Konsumierenden auf der einen und der Praxis der Jagd auf der anderen Seite.

In diesem Vortrag sollen die oben skizzierten Schwierigkeiten, die durch die Interaktionen mit Wildtieren in der landwirtschaftlichen Praxis entstehen, genauer betrachtet und kurz mithilfe moralphilosophischer und soziologischer Ansätze analysiert werden, um dann gemeinsam über mögliche Lösungsansätze zu sprechen. Dies soll auf Grundlage der Ideale des biozyklisch-veganen Anbaus geschehen sowie unter Berücksichtigung der sozialen, ethischen und wirtschaftlichen Herausforderungen, die dieser in der praktischen Umsetzung mit sich bringt.

Florian Heinze studierte Philosophie und Biologie an der Universität Osnabrück und ist aktuell dabei seinen Master in Praktische Philosophie der Wirtschaft und Umwelt an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zu beenden. Seine Interessen liegen in den Bereichen Umwelt-, Klima-, und Tierethik sowie den Human-Animal Studies. Den Link zur Anmeldung finden Sie hier.



Interview mit Menschen-Tiere-Pandemien

Angela von Menschen-Tiere-Pandemien hat ein tolles Interview mit unserem Timo Geuß über unsere Arbeit, den Beginn unseres Vereins und die Hintergründe sowie die Abläufe der Umstellungen geführt. Das schöne Ergebnis dazu ist hier zu finden. 


Lebenshof Magmir in Südtirol

Wir freuen uns sehr, vom Lebenshof Magmir in Südtirol erfahren zu haben! Dieser Hof stellt "tierweise" vom Milchviebetrieb auf Lebenshof um und ermöglicht allen Tieren, die voll bepatet werden, den Ausstieg aus der Nutzung hin zu einem wunderschönen Leben als Lebenshoftier. Aktuell präsentiert sich der Verein ausschließlich auf Facebook, was sich aber voraussichtlich bald ändert. Eine Kontaktaufnahme per WhatsApp ist zudem jederzeit möglich. Je mehr Paten gefunden werden, desto schneller kommen wir dem Ziel der kompletten Betriebsumstellung näher. Aktuell muss außerdem noch ein Stall für Ziegen und Kleintiere gebaut werden. Wer den Lebenshof unterstützen und die Umstellung ermöglichen möchte, kann dies per Paypal (Sprenger.padoell@virgilio.it) oder Überweisung (IT 23 Q060 4558 4500 0000 5000 544) umsetzen. Herzlichen Dank!











Vom Schwein zur Kichererbse: SWR2 -Beitrag über Landwirt_innen, die aus der Nutztierhaltung aussteigen

Vier Landwirte, die den Hof ihrer Eltern übernommen haben, berichten in diesem Beitrag, wie eine Umstellung gelingen kann. 













Land ohne Tiere

In der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift "Natur" ist ein Beitrag zu den Konsequenzen, die ein Ausstieg aus der Nutztierhaltung hätte, zu finden. Unser Timo Geuß und Dr. Kurt Schmidinger sind hierfür auch zu Wort gekommen. Wir hoffen, dass sich das Wissen um die vielen positiven Auswirkungen einer veganen Landwirtschaft weit verbreitet.


Neue Homepage zum Veganen Ökolandbau

In der Debatte um die Nachhaltigkeitsdefizite im globalen Landwirtschafts- und Ernährungssystem wird zwei Teilbereichen, dem Ökolandbau und einer pflanzenbasierten Ernährungsweise, besonders hohe Lösungspotentiale zugesprochen. Die Homepage des "VegÖl" stellt diese gut aufbereitet dar.





„An der Seite der Pferde" bei Berlin – reitfreie Ferien für Kinder, Patenschaften für Pferde und andere Tiere und Pflegebeteiligungen für Pferde


Wir sind begeistert von der Umstellung des Betriebes von Anne, Andreas und Adrian Bendix. Hier (bitte ganz nach unten scrollen) erfahren Sie mehr über den Wandel des ehemaligen Reitstalles hin zu einem Ort, der von Respekt und Verantwortungsbewusstsein geprägte Begegnungen zwischen Mensch und Tier ermöglicht.

Hof Narr und BeVeLa im Deutschlandfunk

Wir freuen uns sehr über den DLF-Beitrag mit Sarah Heiligtag und Timo Geuß zum Thema Transfarmation: von der Nutztierhaltung zur veganen Landwirtschaft.

SWR odysso: Haustier, Nutztier: wo liegt der Unterschied?

Wir freuen uns sehr über den Beitrag von SWR odysso, in dem auch die Familie Gräf mit ihrer Krachmachermühle, die wir bei ihrer Umstellung begleiten, gezeigt wird. Hier findet sich der Beitrag auf YouTube.

Kichererbsen in Deutschland

In der Süddeutschen Zeitung gibt es einen Artikel über die Kichererbse in Deutschland. Wir freuen uns über die steigende Nachfrage und die heimische Produktion.



Neues Projekt: Lebensacker

Unser 1. Vorsitzender, Timo Geuß, baut im Haunetal Gemüse so an, wie wir uns das wünschen: "Auf meinem Lebensacker werden wertvolle und besondere Gemüsekulturen auf gewaltfreie Weise angebaut. Wir arbeiten bio-vegan und mit höchster Sorgfalt für unsere Mitwelt. Es ist uns ein großes Anliegen, im Einklang mit der Natur zu handeln." Auch die Hersfelder Zeitung hat einen Bericht über den Lebensacker geschrieben. Viele weitere News sowie tolle Bilder und Videos  zum Lebensacker gibt es auf unserem Instagram-Account sowie auf Facebook.

Die Aufzeichnungen der Grow Green conference sind nun online

Der Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e.V. hat diese in einer übersichtlichen Gliederung dargestellt. Hier können die Aufzeichnungen angeschaut werden.

Ein Strauß ist immer eine gute Idee

Eine Patenschaft für einen Strauß rettet ein Leben und ist eine liebevolle sowie originelle Geschenkidee  - und sie ist hier erhältlich.

Straußenfarm Erlbacher wird zum Lebenshof

Auf www.straussenfarm-erlbacher.de steht nicht nur die Entwicklung von der Straußenfarm hin zum Lebenshof, sondern es werden nun auch die Tiere vorgestellt, die noch dringend Paten suchen.

Online-Konferenz: Wie gelingt ein Ausstieg aus der Nutztierhaltung?

Wir freuen uns sehr über das große Interesse und die vielen Teilnehmer! Der offizielle Part mit den Vorträgen von Timo und Sarah kann auf YouTube nachgeschaut werden:

https://m.youtube.com/watch?v=90Ji2ln7lO4

Online-Konferenz mit Camila Cirlini, Kandidatin auf Platz 5 Landesliste NRW zum Bundestag

Timo Geuß, BeVeLa, Begleitung zur Veganen Landwirtschaft

Sarah Heiligtag, TransFARMation

Wir alle brauchen die Landwirtschaft; denn sie stellt unsere Lebensmittel her und sorgt dafür, dass unsere Teller gefüllt sind. Immer häufiger wenden sich Landwirt:innen hilfesuchend an die Politik, an Vereine und Aktivist:innen, denn die Betriebe stehen unter Druck. Die einen haben finanzielle Motive, andere führen ethische Gründe an, weitere wollen das Klima nicht weiter belasten. Es gibt unterschiedliche individuelle Motivationen der Landwirte, die nicht mehr weiter machen wollen wie bisher.

Auch das Verhalten der Konsument:innen seit der Pandemie hat sich verändert und hat mit dazu beigetragen, dass immer mehr Menschen auf tierische Inhaltsstoffe in ihren Lebensmitteln verzichten möchten.

Nach einer Einleitung von Camila gibt es einen Vortrag von Timo zum Thema Begleitung zur Veganen Landwirtschaft. Anschließend wird uns Sarah über die vielen Erfahrungen berichten, die sie und ihr Team mit der Umstellung von Höfen in der Schweiz gesammelt hat.